Kastilien, Salamanca, Tag 3

image

Auf der Fahrt von Toledo nach Salamanca lerne ich ein wenig von der lokalen Fauna kennen. Sie besteht überwiegend aus Kaninchen, die überfahren auf dem Asphalt liegen, Krähen und Elstern, Raubvögeln und schwarzen Stieren auf naturbelassenen Weiden neben der Autobahn. Abgesehen davon ist mir aufgefallen, dass es hier wahnsinnig viele Schwalben in den alten Städten gibt.

Die etwas herbe Schönheit der Gegend um Toledo weicht zunächst dem Grün der Berge hinter Madrid, schließlich aber wird es wieder flach und gelb von Weizenfeldern, ausgedörrter Erde und Ginster. Salamanca, am Rio Tormes gelegen ist da eine angenehme  Ausnahme.

Mein Hotel liegt praktischerweise direkt am Rand der Altstadt. Da ich nicht vorhabe, in Salamanca großartig Sightseeing zu machen, lasse ich mich stattdessen einfach durch die Straßen treiben: Vorbei an der wunderschönen Fassade der öffentlichen Bibliothek, durch die kleinen Gassen und am Portal der riesigen Kathedrale Nueva vorbei bis über die Plaza Mayor.

imageimageimageimage

Eigentlich will ich am Abend spontan das Benefizkonzert eines lokalen Jugendorchesters besuchen. Allerdings kann ich einem abendlichen Spaziergang nicht widerstehen, bei dem ich diese wunderschöne Kirche finde, die so fantastisch in der Abendsonne leuchtet.

image

Nachdem ich mich dann auch noch auf der Suche nach einem Supermarkt verlaufe – es bestand akuter Wassermangel – lande ich schließlich auf der Plaza Mayor, wo ich den Trubel und den obligatorischen Tinto de Verano genieße.

image

Gute Nacht aus Salamanca. Morgen geht es weiter nach Avila.

image

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s